Grundsätze meiner Arbeit

 

"Reitkunst - wenn zwei Geister wollen, was zwei Körper können." - mein akademischer Background

 

Die klassische Reitkunst umfasst eine lange und sorgfältige Ausbildung des Reitpferdes mit dem Ziel, dass es seinen Reiter ein langes Leben lang schadlos und mit Freude tragen kann. Erreicht wird das durch eine durchdachte Kultivierung seiner Bewegungsabläufe. Von Schubkraft zu Tragkraft, von natürlicher Schiefe zu maximaler Balance. Die Essenz der Reitkunst hängt nicht von einzelnen erreichten Lektionen ab und ist rassen- und reitweisenunabhängig. Ich habe mich mit verschiedenen klassischen Reitweisen befasst und die für mich schlüssige Auslegung in der akademischen Reitweise gefunden. Bent Branderup's Prinzipien der Reitkunst sind mein theoretischer Background, auf dem ich bis heute meine Pferdeausbildung aufbaue. Prägende Reitlehrerinnen sind Karin & Anja Hass (Zentauer), welche diese akademischen Prinzipien mit viel Hingabe und Präzision umsetzen.

 

"A Journey to Softness" - mein Horsemanship Background

 

Die Arbeit mit Pferden ist für mich eine Lebensschule. Es braucht viel Ausdauer, Geduld, Feingefühl und Reflektion einen ehrlichen Ausbildungsweg zu gehen. Auf dem Weg zu einem harmonischen, respektvollen Miteinander müssen sich Mensch und Pferd gleichermassen weiterentwickeln. Oftmals beschränkt sich die Arbeit nicht nur auf den Reitplatz, sondern richtet unseren Fokus ganz allgemein auf die Art uns zu bewegen, zu fühlen oder zu denken. Ich hatte vor Jahren das Glück bei Mark Rashid persönlich trainieren zu können, bis heute einer der prägendsten Pferdemenschen in meinem Leben, zusammen mit Sonja Bucher, welche seine Ideale ebenfalls wunderbar lebt. Je länger ich mich neben dem Reiten auch mit asiatischer Kampfkunst, Bewegungspädagogik, aber auch Coaching oder Tierkommunikation beschäftige - umso umfassender wird mein Blick auf die Pferde.

Zu guter Pferdearbeit gehört für mich:

Verstand

Wissen über das Pferd (Verhalten, Bedürfnisse, Anatomie, Biomechanik,...)

Strukturiertes, didaktisches Vorgehen

Führungsqualität (Selbstvertrauen, klare Absicht, Fairness,...)

Reflektionsvermögen und realistische Einschätzung unserer Möglichkeiten

Offenheit und Lernbereitschaft

 

 

Gefühl

Schulung des eigenen Körperbewusstseins

Verfeinerung der Körpersprache und -koordination

Ausbilden von zentrierten, harmonische Bewegungen

Fähigkeit, Bewegungen des Pferdes exakt zu spüren und analysieren

Empathie und Intuition

 

 

Begeisterung

Streben nach Harmonie

Bereitschaft, unser Bestes zu geben

Mut, selbstständig zu werden, auszuprobieren und aus Fehlern zu lernen

Motivierte und motivierende Einstellung

Geduld, Ausdauer und Beständigkeit

Please reload

Eliane Schütz                 CH- 4132 Muttenz                    +41 79 722 82 22            info(at)losgelassenheit.ch